Benq: 4K-Multi-Touch-Displays mit Soundbar

Mit den neuen Large-Format-Multi-Touch-Displays der RP-Serie erwetert Benq sein Sortiment. Die Bildschirmoberfläche kann 20-Touch-Punkte parallel verarbeiten.

(Foto: Benq)

Benq erweitert sein Portfolio um Large-Format-Multi-Touch-Displays der RP-Serie. Sie sind für den Einsatz in den Bereichen Corporate und Education konzipiert. Sie besitzen eine 4K-UHD-Auflösung mit 3.840 x 2.160 Pixeln im 16:9 Format und strahlen mit einer Helligkeit von 330 Candela pro Quadratmeter. Die Antiglare-Multi-Touch-Panels mit keimresistenter Bildschirmoberfläche können laut Benq 20-Touch-Punkte parallel verarbeiten. Auch der Sound ist mit inbegriffen: Die neuen Displays kommen mit einer integrierten Soundbar mit zwei 16-Watt-Lautsprechern. In der Soundbar befindet sich eine Mulde, die sich für die Ablage von Stiften eignet.

Das Flaggschiff der neuen RP-Serie ist der »RP860K« mit einer Bildschirmdiagonale von 86 Zoll. Dank des vorinstallierten Android-5.1-Betriebssystems und der Multi-Plattform-Kompatibilität können Inhalte von jeglichen Hardware-Quellen wie Notebook, Tablet oder Smartphone mit Windows, Mac, Linux, Chrome, iOS oder Android via Plug and Play, per App oder per Apple Airplay angezeigt werden.

Ein größerer Funktionsumfang lässt sich mit dem optional erhältlichen WiFi-Dongle »SI01« erzielen. Er kann mit dem Gehäuse verschraubt werden und ist somit laut Hersteller sicher vor Diebstahl oder Vandalismus. Das RP-Display kann in das WLAN des Standorts eingebunden werden und erlaubt den bequemen Zugriff auf das Firmennetz. Der Dualband 802.11-ac-Dongle erreicht im 5-GHertz-Band Brutto-Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 433 MByte pro Sekunde. Außerdem steht Bluetooth 4.0 für die Datenübertragung zur Verfügung. Ein weiteres Feature ist das Streaming beziehungsweise Mirroring von Bildschirmhalten.

Der Slot-in-PC »MT21« soll einen unabhängigen Betrieb der RP-Displays erlauben. Mit dem Einbau kann der RP-Monitor stand-alone mit dem bevorzugten Betriebssystem des Besitzers betrieben werden. Der Slot-in-PC ist mit einem Intel-Core-i5 -Prozessor ausgestattet und verfügt über 4 GByte RAM sowie eine SSD mit 128 GByte. Unter anderem stehen sechs USB-3.0-Ausgänge sowie HDMI- und Display-Port-Ausgänge für Auflösungen von bis zu 4K zur Verfügung. Ein Dualband-802.11-ac-WiFi-Modul ist ebenfalls fest im Slot-in-PC integriert. Über dievorinstallierte Annotation-App »EZ Write 4.0« ist es möglich, Notizen, Zeichnungen und Kommentare in das angezeigte Bild hinzuzufügen. Die App ist MS-Office-kompatibel und verfügt über Handschrift-Erkennung. Via E-Mail, QR-Code oder per Ausdruck von einem im selben Netzwerk angeschlossenen Drucker können die im Meeting hinzugefügten Anmerkungen allen Teilnehmern übermittelt werden.

Auf zweierlei Art und Weise will der Hersteller zudem sicherstellen, dass nur bestimmte Personen auf personalisierte Daten zugreifen können: Zum einen macht das Passwort-gesicherte »Smart Account Management« (Smart AMS) den Wechsel zwischen Vortragenden sicher. Zum anderen werden zwei NFC-Sensoren mitgeliefert, über die Referenten ihre individuellen Inhalte und Einstellungen jederzeit abrufen können. Über den Smart AMS ist nach dem Einloggen der direkte Zugriff auf Google Drive oder Dropbox möglich.
In puncto Augenschonung verfügen die neuen RP-Displays über die von TÜV zertifizierten Technologien »Low Blue Light« und »Flicker Free«. Die Low-Blue-Light-Technologie filtert schädliches, blaues Licht aus und vermindert auf diese Weise eine Irritation und Ermüdung der Augen. Die Flicker-Free-Technologie sorgt für eine flimmerfreie Darstellung. Benq gewährt für die RP-Displays eine Garantie von drei Jahren inklusive Vor-Ort-Austausch-Service.

Alle Modelle sind ab sofort erhältlich. Der Benq RP654K soll 4.199 Euro (UVP) kosten. Der Preis des RP704K beläuft sich auf 5.599 Euro (UVP). Der UVP des PR750K beträgt 6.499 Euro und der PR860K ist mit einem UVP von 9.999 Euro angesetzt. Der optional erhältliche WiFi-Dongel SI01 soll 119 Euro (UVP) kosten und der Slot-in-PC MT21 1.331 Euro (UVP).