Schwieriges Marktumfeld im Kerngeschäft: Neue Produkte bringen Dexxit durchs Krisenjahr

Dank der Sortimentsbreite blieb Dexxit im vergangenen Jahr von Umsatzeinbrüchen verschont. Gegen die rückläufige Nachfrage im einstigen Kerngeschäft mit Kameras hat sich der Würzburger Distributor seit einigen Jahren mit neuen Geschäftsfeldern abgesichert.

Hans-Jürgen Schneider, Vertriebsleiter Dexxit
(Foto: Dexx IT)

Schon seit einigen Jahren stellt Dexxit das Portfolio auf die sich wandelnden Märkte ein. (CRN berichtete). Nachdem im einstigen Kerngeschäft mit Fotokameras und –Zubehör die Märkte wegbrechen, hat der Würzburger Distributor sein Geschäft sukzessive um neue Warengruppen erweitert. Neben den angestammten Segmenten Digital Imaging und Consumer Electronics wurden das IT-Sortiment rund um die Bereiche Drucker Supplies, Storage und Mobile Computing ausgebaut. Neu dazu kamen Trendprodukte wie Wearables, Drohnen und Smart Home-Produkte.

Die Neupositionierung zahlt sich längst aus und hat Dexxit auch heil durch das vergangene Jahr gebracht. »2015 war ein grauenhaftes Jahr für die Branche. Vor allem wenn man unser ursprüngliches Kerngeschäft Foto ansieht«, so Vertriebsleiter Hans-Jürgen Schneider. Aber auch für das Restgeschäft sei es ein »toughes Jahr« gewesen. In diesem Marktumfeld schaffte Dexxit trotzdem ein Umsatzwachstum von 12 Prozent quer über alle Warengruppen. Die Gewinnentwicklung bewege sich auf dem gleichen Niveau, so Schneider. Detaillierte Zahlen weist die Großhandelsgesellschaft der Würzburger Duttenhofer-Gruppe nicht aus.