Kay Strucks, Senior Manager Marketing Central Region bei Oki: »Kunden erwarten heutzutage alles aus einer Hand«

Im Interview mit CRN erläutert Kay Strucks von Oki, wie der Fachhandel den Wünschen der Kunden am besten begegnen kann.

(Foto: OKI)

CRN: Herr Strucks, wie schätzen Sie den Druckermarkt aktuell ein?

Kay Strucks: Das exponentielle Wachstum von Informationen und Webcontent bedeutet gleichzeitig ein stabiles Druckvolumen und eine große Herausforderung, diese Daten zu verwalten, Inhalte zu priorisieren und auf möglichst kostengünstige und zeitsparende Weise weiterzugeben. Intelligente MFPs sind dabei die ideale Einstiegslösung bei recht geringen Investitionskosten. Wir gehen davon aus, dass der Colour- und MFP-Bereich daher weiter wachen und an Bedeutung zunehmen wird.

CRN: Welche Features müssen Drucker aufweisen, um erfolgreich verkauft werden zu können?

Strucks: Die immer stärker werdende Verknüpfung von Hard- und Software erfordert Integrationsmöglichkeiten in bestehende Arbeitsprozesse.

CRN: Was müssen Fachhändler selbst leisten, um weiter erfolgreich Drucklösungen verkaufen zu können?

Strucks: Der Fachhandel muss in der Lage sein, den Kunden Möglichkeiten der Prozessoptimierung aufzuzeigen. Darüberhinaus erwarten Kunden erwarten heutzutage alles aus einer Hand. Neben der Auswahl der richtigen Softwareschnittstellen (Middleware-Lösungen) muss die Vertriebs- und Technikermannschaft weg vom Box Moving hin zur Beratung und Implementierung von kompletten Lösungen, die nicht nur Hardware und Software beinhalten, sondern auch Dienstleistungen wie Installation und Wartung.

CRN: Wie wichtig ist das Thema Security beim Verkauf von Druckern?



Strucks: Die Themen Sicherheit und sicherer Druck waren für Oki schon immer sehr wichtig. Gerade Datenverschlüsselung und Zugriffsberechtigungen müssen einfach und sicher abgebildet werden.