»Flüssiges Gold als absolute Untertreibung«: Druckertinte für rund 8.000 Euro pro Liter

Wie teuer Druckertinte eigentlich ist, zeigt der versehentlich in einem Media Markt ausgewiesene Literpreis.

(Foto: Paul F. Hillmann / Twitter)

Dass Druckertinte zu den teuersten Flüssigkeiten der Welt gehört, machte Mitte März schon der Druckdienstleister Tonerdumping.de deutlich. Der Etailer, der auch Refill-Sets und kompatible Drittpatronen anbietet, rechnete das am Beispiel einer »HP-304«-Druckerpatrone vor: für 12 Euro erhält der Kunde hier 3,7 Millimeter. Auf den Liter umgerechnet macht das einen Preis von 3.240 Euro. Das Fazit von Tonerdumping.de: »Die Bezeichnung als flüssiges Gold ist da noch eine absolute Untertreibung.«

Auch bei Media Markt wurde den Kunden jetzt versehentlich vor Augen geführt, welche hohen Tintenpreise die Hersteller verlangen. Auf einem digitalen Preisschild wurde auch der Literpreis für eine Epson-Patrone ausgewiesen. Dieser ist sogar für Druckertinte mit 7.998 Euro teuer. Offenbar wurde hier ein Preisschild genutzt, dass eigentlich in die Kaffeeabteilung gehört. Bei Kaffeebohnen muss der Kilopreis nämlich per Gesetz angegeben werden. Gegenüber Golem bestätigte Media Markt die Echtheit des Bildes, das der Twitter-Nutzer Paul F. Hillmann zuvor veröffentlicht hatte, und betonte, dass der Preis korrekt und richtig berechnet sei.

Kommentare (2) Alle Kommentare

Antwort von Cst , 19:11 Uhr

Einfach krass…

Antwort von Cst , 19:11 Uhr

Einfach krass…