»HP Sprocket«: Fotodrucker für die Hosentasche

Mit dem »Sprocket« will HP digital Natives zum Foto-Druck bringen. Der Clou: Der Drucker ist mobil und kann Sofortbilder ohne Kabel direkt aus der Hosentasche drucken.

(Foto: HP Inc)

HP will die Share-Kultur der heutigen Zeit wieder etwas von der digitalen in die analoge Welt rücken. Dafür hat das Unternehmen jetzt den »Sprocket« vorgestellt. Nutzer können damit ihre Smartphone-Fotos direkt in farbige Foto-Ausdrucke verwandeln und diese dann wie früher analog mit anderen teilen. Der Drucker für die Hosentasche kommuniziert per Bluetooth und App für iOS oder Android mit dem Smartphone. Dort können die Nutzer neben zahlreichen Filtern auch Rahmen, Texte und Sticker anwenden, um ihre Fotos zu verzieren. Die Fotos entstehen dabei auf einem speziellen Zink-Papier, dass ohne Tinte auskommt.

Mit seinen kompakten Abmessungen (75 x 116 x 23 Millimeter) und seinen 172 Gramm findet der Drucker sogar in normalen Hosentaschen Platz. Die Bilder werden im 5 x 7,6 Zentimeter ausgegeben. Bei den Fotos ist die Rückseite selbstklebend und eignet sich somit für Collagen oder DIY-Projekte.

Mit Strom wird der Sprocket durch den integrierten Akku mit einer Kapazität von 500 mAh versorgt, dessen Akkuladung für rund 30 Bilder ausreichen soll. Innerhalb von 90 Minuten lässt sich der Sprocket laut HP wieder voll aufladen.

HP gibt für den Sprocket zusammen mit zehn Blatt Zink-Fotopapier einen UVP von 139 Euro an. 20 Blatt Zink-Fotopapier sollen separat 11,99 Euro kosten.