NEC: Neue Videowall-Displays für den Einzelhandel

Mit den zwei neuen Modellen »UN551S« und »UN551VS« erweitert NEC Display Solutions sein Portfolio an 55 Zoll-Displays. Die Bildschirme eignen sich unter anderem für den Einsatz im Einzelhandel, Fastfood-Restaurants und öffentlichen Einrichtungen.

Die neuen 55 Zoll-Displays von NEC lassen sich problemlos zu einer Videowall verbinden
(Foto: NEC)

NEC Display Solutions erweitert das eigene Portfolio an Videowall-Displays um die beiden Modelle »UN551S« und »UN551VS«. Beide Bildschirme verfügen über eine Flat-Panel-Oberfläche ohne Kanten, die eine zusammenhängende Anordnung von mehreren Displays im Multi-Screen ohne hervorstehende Ränder ermöglichen soll. Die Displays eignen sich laut NEC für die Erstellung von großen Videoflächen im Einzelhandel, öffentlichen Einrichtungen und Fastfood-Restaurants.

Beide Modelle verwenden die S-IPS Panel-Technologie, um eine laut Hersteller bestmögliche Bildqualität und Farbwiedergabe zu liefern. Zudem soll auch bei extremen Betrachtungswinkeln der angezeigte Content noch gut erkennbar sein. Damit die Inhalte gut lesbar sind, setzt NEC auf die Bildschirmhelligkeit. So verfügt das UN551VS über eine Displayhelligkeit von 500 cd/m² und eignet sich nach Herstellerangaben für steuerbare Umgebungslicht-Situationen. Mit 700cd/m² verfügt der UN551S über eine höhere Bildschirmhelligkeit, die sich für Anwendungen mit hohem Umgebungslicht anbietet.

NEC verspricht bei beiden Geräten eine einfache Installation, indem die Einrichtung und Aktualisierung der Videowall-Lösungen mit Hilfe eines vollständig integrierbaren OPS Slot-in PCs erfolgt. Zudem eignen sich beide Monitore für den 24/7-Betrieb. Mit »NaViSet Adminostrator 2« können zudem alle miteinander verbundenen Displays einer Lösung von einer Zentrale aus gesteuert werden. Neben der Bedienung kann auch die Wartung der Geräte so zentral gemanagt werden.