Distributor will expandieren:
»Münte« besuchte Siewert & Kau

von Samba Schulte (pschulte@weka-fachmedien.de), Markus Heinemann

08.05.2012

Franz Müntefering stattete zusammen mit Lokalpolitikern Siewert & Kau einen Besuch ab, um sich über die arbeits- und wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen der Branche zu informieren. Dabei trug der Bergheimer Distributor auch Expansionspläne vor.

Keine Beiträge im Forum. » Diskussion starten!

Die SPD-Politiker Kai Fassbender, Friedrich Hölter, Franz Müntefering und Guido van den Berg zu Besuch bei Siewert & Kau (Oliver Kau 3.v.l. und Björn Siewert 2.v.r.)

Siewert & Kau empfing Besuch von SPD-Urgestein Franz Müntefering. Der Ex-Vizekanzler und ehemalige Bundesminister für Verkehr- und Wohnungsbau sowie für Arbeit und Soziales kam zusammen mit Parteikollegen aus der Lokalpolitik, um über die wirtschafts- und sozialpolitische Situation mittelständischer Handelsunternehmen zu diskutieren. Dabei interessierten sich die Politiker besonders für die Situation in der IT-Wirtschaft und die regionalen und landesweiten Wirtschaftsstrukturen.

Im Rahmen des Besuches trugen Björn Siewert und Holger Kau als Geschäftsführer des Distributors auch Expansionspläne vor. So plane der Grossist bis 2015 für den weiteren Ausbau vor allem der Lager-, aber auch der Fertigungskapazitäten ein hohes Investitionsvolumen ein. Dabei setzt der Distributor für das laufende Jahr ein Volumen von etwa 1,3 Millionen Euro an und für die kommenden drei Jahre nochmals rund zwölf Millionen Euro.

Dafür will Siewert & Kau seine Lager- und Produktionsfläche in diesem Jahr von aktuell 16.000 zunächst auf 20.000 Quadratmetern erweitern, um sie bis 2015 auf insgesamt 55.000 Quadratmeter auszubauen. Damit würde der Grossist dann über ein Gesamtgebäudevolumen von gut 630.000 Kubikmeter verfügen. »Wir stärken damit nicht nur die Zukunft des Unternehmens und damit den Bestand und weiteren Ausbau der Arbeitsplätze, sondern auch die wirtschaftliche Situation hier im regionalen Raum«, kommentierte Björn Siewert.

Weitere Themen: Mitarbeiterförderung und Umweltschutz

Weiter bekräftigt Siewert & Kau gegenüber den Politikern möglicherweise auch das Netz seiner Vertriebsbüros (aktuell: Braunschweig, Butzbach, München, Paderborn und das spanische Alella) ausbauen zu wollen. »Das sind für uns wichtige, unverzichtbare regionale Vertriebsschienen. Je nach Notwendigkeit sind weitere Standorte durchaus denkbar«, erklärte Siewert hierzu.

Weitere Themen zwischen den Politikern und Siewert & Kau waren die Mitarbeiter-Förderung und die Energieversorgung des Dsitributors. »Wir bieten, unabhängig von Geschlecht, Religion und Nationalität, für geringer Qualifizierte bis hin zu Hochschulabsolventen, ein breites Spektrum an Arbeitsangeboten und Fördermaßnahmen an,« antwortete Kau auf Münteferings Nachfrage nach Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter.

In punkto Energieversorgung berichtete Siewert & Kau stolz, bereits seit 2005 Strom aus Solaranlagen zu erzeugen. Betrug die auf diesem Weg gewonnene Straommenge anfangs noch etwa 80 kWh und im vergangenen Jahr mit 800 kWh bereits das Zehnfache, soll die Anlage in den kommenden Jahren auf eine Kapazität von 1.600 kWh ausgebaut werden. »Unser Ziel lautet: Deckung des gesamten Energiebedarfs durch erneuerbare Energie«, führte Kau hierzu aus. Zudem will der Distributor aus Umweltschutzgründen seinen Recycling-Kreislauf weiter optimieren und achte bei seiner Zusammenarbeit mit Entsorgern auf deren umweltverträgliche Arbeit.

Verwandte Artikel